Samstag, 3. November 2012

Sommernachlese

Heute ist mir mal wieder so.
 Nach einigen Monaten nur schauen und lesen auf euren Seiten, inspirieren lassen, fleißig handarbeiten, neue Dinge ausprobieren und totaler Blogunlust ist mir heute endlich mal wieder danach euch etwas zu zeigen.

Ich bin ja nicht der große Klamottenstricker. Schon oft versucht, aber dann stimmte die Passform nicht und so griff ich immer wieder zu unverfänglichen Dingen wie Socken oder Tüchern. Meine Wolldealerin hatte im Frühjahr aber so ein schönes Teilchen hängen, dass ich nicht drumherum kam.

 
Dieses Top hat mich wirklich begeistert. Das Muster findet ihr im Archiv der Landlust.
Einfach nur das Muster stricken, die Zacken ergeben sich von ganz allein! Am Schnitt gefällt mir besonders, dass die Zacken so schön den Bauch abdecken, die Spitzen im oberen Bereich genau passen und auch die Armausschnitte nicht weiter beachtet werden müssen- alles entsteht durch das Muster- so genial. Ich liebe dieses Teil und habe es schon einige Male getragen. Damals...wisst ihr noch...damals...als es noch schön warm war...so lange her. Nun ja, es wurde kühler. Und so entstand der Wunsch nach einem Jäckchen.
 
 
Dieses Bolerojäckchen fand ich in einer Filati. Die luftigen Wickelmaschen waren schon gewöhnungsbedürftig- mehr gewickel als gestricksel, aber auch hier ist der Schnitt so simpel, dass er wohl jeder Figur passt. Genau genommen strickte ich nur eine Art Schal, setzte Ärmelbündchen daran und war schon fertig.
 
 
  
Ich mag beide Teile sehr gern zusammen tragen. Schade, dass der Sommer schon vorbei ist!
 
Mutig geworden betrat ich auch danach ein für mich völlig neues Gebiet der Handarbeit. Unsere Lavendelpflanzen hatten wieder eine so große Blütenmenge, dass ich mir Lavendelsäckchen nähen wollte. Nicht nur stumpf genäht, nein- es sollte schon hübsch werden. Sticken war die Lösung! Ganz winzig kleine Kreuze ergeben schön angeordnet ein kleines Bild.
 
 
Ja, es war eine ganz schöne Frickelarbeit, hat aber auch sehr viel Spaß gemacht und mich irgendwie infiziert.
 
Auf Wunsch einer einzelnen leider unbekannten Dame hier nun noch ein paar Bilder von unserem Balu. Er ist ein Havaneser. Alle Beschreibungen dieser Rasse stimmen wirklich: er haart absolut nicht, ist somit bestens auch für Allergiker geeignet, ist handlich mittelgroß, aber das beste an ihm ist sein freundliches Wesen.
 
 
 
Ich hoffe, es gibt trotz der langen Pause noch einige Mitleser und freue mich auf eure Kommentare.
 
Habt ein schönes Wochenende
 
Anett
 
 
 
 
 
 

1 Kommentar:

  1. Da freut sich die unbekannte Dame doch, dass noch ein paar Bildchen auftauchen. Immer noch süß, der Kleine! Im Augenblick favorisiere (schreibt man das so? *grübel*) ich Briards, die sehen ja recht ähnlich aus, sind aber ja nun ein ganzes Stückchen größer und "unhandlicher". Aber noch hab ich ja zwei Hunde und ich hoffe auch, dass sich daran so schnell nichts ändert.Daher ist das Umschauen nach einer "neuen" Hundersse eher Spielerei. Viel Spaß noch mit eurem Kleinen
    Marita (ohne Blog)

    AntwortenLöschen