Dienstag, 30. September 2014

Schönes Tuch- aber...

  
 
Ja, das Tuch ist schon etwas länger fertig. Es hat Spaß gemacht, es zu nadeln. Federluftigleicht und doch schön warm. Ganz einfach nur rechts gestrickt, Zunahmen in jeder zweiten Reihe jeweils mittig und am Rand.
 
 
Alles weiß ich noch, aber...
ich kann euch nichts mehr über die Wolle sagen, ehrlich- Black out, total.
 
 
Es muss wohl so ein typischer Kuschelkauf gewesen sein. Kennt ihr das?
Eigentlich brauche ich ja nichts, wirklich nichts, nur mal eben reinschauen in den Lieblingsladen. Schauen, fühlen, kuscheln, sooo schön finden, Mann kurz auf der Bank vor dem Laden abparken, noch mal kuscheln und dann doch kaufen müssen. Dabei ist es mir dann völlig egal wie die Wolle heißt, auch während des Strickens geht es völlig um das Tun und Sein, also nix mit Namen. Ihr müsst wohl selber suchen.
Ach ja 145g habe ich verbraucht- drei Knäule.

Freitag, 26. September 2014

Hilfe für die Nähhilfe

Ich habe meine Näma mal wieder heraus geholt.
Stecknadeln braucht man ja immer. Bisher lagen sie in einem kleinen Kästchen wild herum.
Doch ab jetzt dürfen sie schön griffbereit im neuen Kissen stehen.
Da Mama auch sehr gern näht, wandert das zweite gleich mal in die Geschenke-Kiste.
 

 

Mittwoch, 17. September 2014

Waschtag

Seit einigen Jahren benutze ich gestrickte Spültücher.
Sie sind wunderbar griffig, schrubbeln durch ihre raue Oberfläche sehr gut und sind perfekt zu reinigen - 60°C in der Wama.
Aber jetzt sehen sie doch schon ziemlich ramponiert aus und haben sogar das eine oder andere Loch aufzuweisen.
Also schnell ans Werk und neue gemacht.
 
 
Neben einem Geschirrtuch hängt bei mir auch immer ein Tuch für die Hände.
Ihr könnt es euch denken- auch die werden von mir gestrickt.



 
Weitere drei Spülis haben es leider nicht mehr aufs Bild geschafft.
Schwesterherz war zu Besuch und weg waren sie.
  

Samstag, 13. September 2014

Viel gestrickt, wenig gepostet- Socken 2/2014

Aber das wird sich jetzt wieder ändern.
Der Sommer scheint uns endgültig zu verlassen und so habe ich auch wieder mehr Lust mich hier zu melden.
 
Aus meiner Restekiste fischte ich mir zwei Grautöne, die zu Socken für meinen Schatz verarbeitet wurden. Über die Wolle kann ich euch leider nicht mehr schreiben- Reste eben, ohne Banderole und sehr gut abgelagert.
 

 
 
 

Sonntag, 20. Juli 2014

Blaues Gesocks- Socken 1/2014

Wunschsocken fürs "Kleine Kind" sind schon vor etlicher Zeit fertig geworden.
Sie sollten so richtig warm und dick werden, so dass sie als Hausschuhersatz oder als Bettsocken taugen.
Also suchte sich Kind ein schönes Jeansblau und ein Cremeweiß aus, diese zwei Garne nebeneinander her ergaben ganz, ganz dicke Dickis.
Und das Kind ist zufrieden.
 
 

 


Mittwoch, 28. Mai 2014

Gefunden

Nein, nicht diesen so wunderbar weichen, roten Kuschelloop.
Er gehörte schon das ganze Jahr so selbstverständlich zu mir, dass ich glatt vergaß, ihn euch zu zeigen.
 

 
Zum Material kann ich euch leider keine Angaben mehr machen- es ist schon eine Weile her, dass ich ihn strickte.
Das Muster ist ganz einfach rechts/links als Schal gestrickt, zwischendrin streckenweise auf größere Nadeln umgestiegen- ganz wie es gefällt. Dann zum Loop zusammengenäht und fertig.
Von der Größe her passt er locker zwei mal um den Hals.
Das ist ein klasse Einsteigermodel für Strickneulinge, das Muster super einfach und die Größe immer sofort kontrollierbar.
Wer noch Fragen hat, darf gern kommentieren- ich würde dann auch zählen gehen.
 
Seid lieb gegrüßt!
 
Anett
 
 
 
 

Montag, 26. Mai 2014

Täschchen für´s Täschchen

Ich habe mal wieder genäht.
Eine kleine Kosmetiktasche, die ein wenig Ordnung in der großen Handtasche schaffen soll.
Es ist schon meine Zweite und ging daher recht flott von der Hand.
Ans liebe Schwesterherz verschenkt macht sie ihr viel Freude.
 

 

Donnerstag, 15. Mai 2014

Feines

Ja, auch das ist möglich. Hände können sehr viel- manchmal grob arbeitend, große Dinge schaffend. Dann aber auch wieder stundenlang beschäftigt mit den feinsten Bewegungen, die dann etwas Zartes, Kleines schaffen.
Für mich sind beide Bewegungsarten sehr wichtig und erfüllend: ranklotzen und frickeln.
 
Dieser Bilderrahmen hat doch etliches an Zeit und Geduld in Anspruch genommen.
Für mich hat sich jedes dieser kleinen Bildchen gelohnt.
 



 

Dienstag, 6. Mai 2014

Grobes

Zugegeben- es ist schon einige Wochen her. Da kam mein Mann auf die geniale Idee, unsere Weide zu kürzen. Einmal angefangen, war er kaum noch zu bremsen. Und so entstand ein riesiger Haufen an langen Ästen. Was also tun?
Einige Zweige wanderten zu den Nachbarn aus und dann machte ich mich ans Werk.

 
Als Erstes fielen mir Kränze ein, am Ende waren es 11 Stück!
 
 

 
Dann brauchte ich zwei schlanke, lange Gestecke für draußen und drinnen.,
 
 
zwei Körbchen,
 
 

 
drei Kugeln,
 
 
ein Herz und ein "Riesenrad".
 
Nach all dieser Wickelei und Flechterei war der Ästeberg beträchtlich geschrumpft und meine Hände ganz wund und rau. Doch mittlerweile hat unser Weidenbaum schon wieder prächtig ausgeschlagen, sodass die Weidenrutenproduktion für nächstes Jahr gesichert ist. 
 

 
 
 
 

Freitag, 14. März 2014

Bevor es zu spät ist

Der Frühling hält überall Einzug. Ja, auch ich habe das bemerkt: im Garten gebuddelt, die Weide großzügig gekürzt, aus den Abschnitten gebastelt, Frühjahrsputz begonnen, Auto gewaschen.......
Es gab soooo viel zu tun. Und bevor es jetzt wirklich zu spät für meine Tücher wird und ihr mich auslacht, zeige ich sie heute mal noch ganz schnell.
 
Dreiecktuch Nummer 1

gehäkelt
Wolle: von Katia, Belice
Verbrauch: 280g
Muster: aus meinem Lieblingsladen "Wollrausch" in Wolfenbüttel. Die Anleitung gab es gratis, also fragt doch mal nach dem "Dreieckhäkeltuch Janis", nur den Rand habe ich dazu erfunden.
Nadelstärke: 4,5
 
 
 
Dreiecktuch Nummer 2
 


Ja, du musst genau hinschauen: es ist nicht das selbe Tuch, aber das gleiche- fast.
Also Anleitung wie eben.
Material: Sockenwolle
Verbrauch: 300g!
Ehrlich- das war ein Geduldsspiel.
 
 
Diese zwei Tücher haben mich schon seit Januar durch den Winter begleitet, sind wunderbar groß und kuscheln sich schön an.
 
Nun genieße ich mal noch die vorerst letzten Sonnenstrahlen im Garten- natürlich ohne Tücher, die sind längst eingemottet.
 
 
Schönes Wochenende
 
Anett